Training

Lehrveranstaltungen

Enterprise-Resource-Planning-Systeme (semesterial)

Im Rahmen der Lehrveranstaltung sollen vertiefende Kenntnisse über die internen sowie vor- und nachgelagerten betrieblichen Prozesse in produzierenden Unternehmen und Dienstleistungsbetrieben aufgebaut werden. Ziel ist eine durchgängige Betrachtung interner Unternehmensprozesse über verschiedene betriebswirtschaftliche Funktionsbereiche hinweg. Die Studierenden sollen die Fähigkeit erlangen, den Nutzen von IT-gestützten Unternehmenslösungen, insbesondere mit einem Fokus auf ERP-Systeme, zu analysieren und im Zuge dessen Chancen sowie Risiken bewerten zu können. Zusätzlich sollen die tiefgreifende Prozesskenntnisse aufgebaut werden. Im Rahmen von Projektarbeiten soll dieses Wissen vertieft bzw. gefestigt werden. In Verbindung mit einem realen bzw. fiktiven Unternehmen wird ein Prototyp (ERP- System) aufgebaut, der die wesentlichen Kernprozesse des jeweiligen Unternehmens widerspiegelt. Der eingesetzte Rapid Prototyping-Ansatz soll dabei unterstützen, die Transformation von theoretischen in operatives praxisorientiertes Know-how sicherzustellen. – Erkennen und verstehen wechselseitiger Abhängigkeiten und Einflüsse betrieblicher Prozesse – Abbildung von klassischen Unternehmensprozessen und Vertiefungen in den Bereichen Produktion, Logistik, Rechnungswesen, Materialbedarfsplanung etc.. – Praxisorientierte Know-how-Generierung durch einen Rapid Prototyping-Ansatz – Förderung der Fähigkeiten zur erfolgreichen Teamarbeit – Geschäftspraxisorientierte Know-how-Generierung

Betriebswirtschaftliche Integration (semesterial)

Ziel des Betriebswirtschaftlichen Integrationsmoduls ist es, den Studierenden anhand geeigneter Methoden und Techniken aufzuzeigen, wie Sie von einer Geschäftsidee zu einem Business Plan gelangen. Dabei werden die Studierenden befähigt strukturiert vorzugehen und sowohl die Umwelt (Globales Umfeld, Branche, Wettbewerb) als auch interne Einflussfaktoren zu analysieren und zu bewerten. Verschiedene betriebswirtschaftliche Bereiche werden im Rahmen eines Business Plans integriert betrachtet. Dazu gehören insbesondere die Themenbereiche Strategie, Forschung & Entwicklung, Marketing, Organisation, Finanzierung und Versorgungskettenmanagement, welche zu einem stimmigen Geschäftskonzept führen werden.

Studierenden werden befähigt, in Kleingruppen gemeinsame Ziele zu definieren durch ein anwendungs- sowie praxisorientiertes Vorgehensmodell unternehmerische Konzepte zu erarbeiten und zu präsentieren. Die Formulierung eines Business Plans wird durch adäquate Lehr- und Lerninhalte sowie klassischen Werkzeugen (Methoden, Techniken etc.) unterstützt.

Die Studierenden werden vom Lehrpersonal aktiv unterstützt (Coaching) und  durch die einzelnen Phasen der Business Plan Erstellung begleitet.

Das Lernergebnis zielt inhaltlich gleichermaßen auf Gründungs-, Unternehmensausgründungs- und Restrukturierungsvorhaben als auch Unternehmens- und Geschäftsfeldplanungen ab.

Integriertes Management mit SAP ERP (semesterial)

Im Rahmen dieses Kurses werden folgende Lernziele verfolgt: – Vermittlung eines Grundverständnisses über den Aufbau, die Elemente, die Funktionsweise eines ERP-Systems – Kennenlernen der ERP-Lösung der SAP – AG – Erkennen der Komplexität von ERP-Systemen und der damit verbundenen Chancen und Risken – Die KursteilnehmerInnen sollen in die Lage versetzt werden, einfache Geschäftprozesse in integrativer Weise in SAP R/3 abzubilden

Strategisches Management mit SAP Business (semesterial)

In diesem Kurs wird gezeigt, wie das Business Intelligence-Toolset von SAP zur operativen und strategischen Unternehmensbesteuerung eingesetzt werden kann. Anhand einer betrieswirtschaftlichen Fallstudie wird die Umsetzung eines Business Intelligence Projekt gezeigt.

Kurse

SAP TERP 10 (semesterial)

In Zusammenarbeit der Universität Innsbruck und der SAP AG Österreich wird der Kurs TERP10 an der Universität Innsbruck abgehalten. Die Schulung TERP10 entspricht einer internationalen Standardschulung der SAP AG und ist ursprünglich für Solution Architects, Projektleiter und -mitglieder sowie Solution Consultants designt, welche ein breites Grundwissen über die Kerngeschäftsprozesse, die betriebswirtschaftlichen Zusammenhänge und die Integration der einzelnen Unternehmensanwendungen in SAP ERP benötigen.

Nach erfolgreichem Abschluss des Kurses sollen die AbsolventInnen mit verantwortlichen BeraterInnen und Projektteammitgliedern der einzelnen ERP-Bereiche (Enterprise Resource Planning) zusammenarbeiten und erläutern können, wie die wesentlichen integrativen Geschäftsprozesse in den Bereichen Beschaffung, Produktion, Planung, Projektmanagement, Vertrieb, Kundenservice, Anlagenverwaltung, Finanzbuchhaltung, Personalwirtschaft und Analytics innerhalb von SAP ERP zusammenspielen. Der Abschluss der Schulung stellt die Zertifizierung zum / zur „SAP Certified Business Associate with SAP ERP 6.0“ dar. Durch diese internationale, standardisierte Zertifizierung erhalten die AbsolventInnen umfangreiche Fertigkeiten am SAP-System und verfügen über die theoretischen Grundlagen zum Thema betriebliche Prozesse.

ERP Summer School

Die ERP-Summer School ermöglicht Bachelorabsolventen der Studienrichtungen Wirtschaft oder Informatik sich in den Bereichen Geschäftsprozessmanagement und ERP-Systeme wichtiges Zusatzwissen für zukünftige Jobs in Tiroler Unternehmen anzueignen.  Der 10-tägige gemeinsame Zertifikatskurs der Fachhochschule Kufstein, des Management Center Innsbruck und der Universität Innsbruck vermittelt die am Arbeitsmarkt gesuchten Fähigkeiten, betrieblicher Prozesse zu verstehen und über ERP-Systeme, im besonderen SAP, zu automatisieren und ihm Rahmen erfolgreichen Projektmanagements zu implementieren. Die Teilnehmer wenden das Erlernte unmittelbar in Fallstudien in Tiroler Unternehmen an und lernen so deren IT Abteilungen näher kennen.

  • 10-tägiger Zertifikatskurs im Bereich  ERP –Systeme und Prozessmanagement
  • Besuch und Fallstudien bei Tiroler Unternehmen
  • Kennenlernen von IT Abteilungen von Tiroler Unternehmen
  • Hochschulzertifikat im Umfang von 5 ECTS
  • Anschließend Möglichkeit von Berufspraktika und Jobs

Ausbildung zum ERP Experten (abgschlossen)

Den TeilnehmerInnen wirden ERP-spezifische Inhalte, die sowohl theoretischer als auch praktischer Natur sind, vermittelt. Dadurch wurden die TeilnehmerInnen auf ERP-Aufgaben in Betrieben von der Systemauswahl über die Implementierung bis zum täglichen Gebrauch bestmöglich vorbereitet und ausgebildet.


Modul 1: Theoretischer Grundlagen

In Modul 1 wurden Grundlagen zu ERP-Systemen, Prozessmanagement, Materialwirtschaft, Logistik, Produktion, Rechnungswesen, Business Intelligence, und Projektmanagement von Business Software Projekten vermittelt.


Modul 2: eLearning

In Modul 2 wurden ERP-Standardprozesse via eLearning in einem ERP-System abgebildet.


Modul 3: Praxisbezogene ERP-Anwendung

Es wurden vertiefende ERP-Prozesse in sechs verschiedenen ERP-Systemen abgebildet. Zudem wurden im Rahmen von Workshops Anforderungs-, Evaluierungs- und Auswahlvorgangsweisen praktisch angewendet.


Modul 4: Fallbeispiel

Fallbeispiel: In der Rolle eines Beraters wurde in einem Unternehmen Geschäftsprozesse analysiert und über den Rapid Prototyping-Ansatz in einem ERP-System abgebildet.